Seite teilen auf
FacebookMySpaceTwitterGoogle BookmarksLinkedinPinterest

Organic Gardens
Marketplace
logo organic gardens

Garten - Biogarten Austria
Bodenbiotop
Bodenbiotop

Ein gesundes Bodenbiotop ist der wichtigste landwirtschaftliche Faktor.

    Gesunder Boden mit allen Lebewesen, Enzymen, Phytohormonen, Mineralien und verfügbaren Nährstoffen sichert alle Grundvoraussetzungen für die ungehinderte Entwicklung von gesunden und resistenten Pflanzen.

Natürlicher kreislauff
Natürlicher kreislauff

Humusbildung und Aufrechterhaltung von Bodenfruchtbarkeit.

    Natur kennt keine Abfälle. Durch ständige Zersetzung der organischen Substanz und deren Umwandlung in Nährhumus wird die Bodenfruchtbarkeit stetig aufrechterhalten. Dieser kontinuierliche Kreislauf kann nur mit einer von der Natur für diesen Zweck geschaffenen Reihe der Saprobionte (Organismen, die von toter organischer Substanz leben) stattfinden.

Wenn in der Kette nur ein Glied fehlt, der gesamte Prozess bricht ein, der Boden verliert an Gleichgewicht und die Bodendegradation wird in Gang gesetzt.

Traditionelle landwirtschaft
Traditionelle landwirtschaft

Traditionelle Landwirtschaft - schonender, nachhaltiger Umgang mit dem Boden

    Sichere Nahrungsversorgung war die Voraussetzung für die Entwicklung und lange Existenz von großen Kulturen. Fruchtwechsel, Mischkulturen, Bewässerungsanlagen waren bei den Etruskern in Ritualen und bei den Römern, Indern, Ägyptern und Chinesen schriftlich festgelegt. Ausschlaggebend war die, mit dem natürlichen Zersetzungsprozess übereinstimmende Kompostierung von Pflanzenresten. Auf diese Weise wird die Fruchtbarkeit des Bodens ständig erhalten. Gutes Beispiel dafür sind die Ackerflächen in China. Seit der Jungen Steinzeit wird der Boden bewirtschaftet und mehr als 6000 Jahre von derselben Ackerfläche reicher Ertrag geerntet.

Pestizide
Pestizide

Pestizide – eine Pest auch für Boden, Pflanzen und Menschen

    Agrochemikalien haben 1950 die "grüne Revolution" in Gang gesetzt, das war ein zweischneidiges Schwert für die Menschheit. Die Menge der produzierten Lebensmittel erhöhte sich dramatisch, aber deren ernährungsphysiologische Qualität nahm ebenso rapid ab. Einmal eingesetzte Giftstoffe bleiben lange Zeit nach deren Anwendung im Boden. 20 Jahre nach dem Verbot von DDT wurden nachweisbare Konzentrationen von diesem Insektizid in 17% der getesteten Karotten festgestellt, 73% der konventionell angebauten Lebensmittel enthalten Rückstände von mindestens einem Pestizid.

Go to top