Seite teilen auf
FacebookMySpaceTwitterGoogle BookmarksLinkedinPinterest

Organic Gardens
Marketplace
logo organic gardens

Garten - Biogarten Austria
Bodepflege
Bodepflege

Richtige Bodenpflege ist die erste und wichtigste Voraussetzung für guten biologischen Anbau

  • Vollständige Wiederherstellung des Bodenlebens. Bereiten sie 20%igen belüfteten Wurmtee und gießen Sie damit die gesamte Gartenfläche ein. In belüftetem Wurmtee haben sich alle nützlichen Bakterien und Pilze explosionsartig vermehrt. Sie sind für die Nährstoffaufnahmemechanismen und die pflanzliche Immunantwort unerlässlich. Ein mit viel Wurmhumus hergestellter Wurmtee birgt eine große Menge pflanzenverfügbarer Nährstoffe.

Bodenanalyse
Bodenanalyse

Bodenanalyse - überprüfen Sie die Qualität des Bodens in ihrem Garten

    Die beste Methode, die Qualität des Bodens zu bestimmen, ist diese der alten Kulturen. Ihnen ist es gelungen die Bodenfruchtbarkeit seit tausenden von Jahren zu erhalten, im Gegensatz zur modernen Wissenschaft und Pflanzenmittelhersteller, die in kurzer Zeit den Boden fast völlig ruiniert haben. Nehmen Sie einfach eine Schaufel und prüfen sie, wie viele Würmer in Ihrer Gartenerde leben.

Viele Regenwürmer = guter Boden, sie gärtnern gut

Wenige oder keine Regenwürmer = schlechter Boden

Natürlicher kreislauff
Natürlicher kreislauff

Humusbildung und Aufrechterhaltung von Bodenfruchtbarkeit.

    Natur kennt keine Abfälle. Durch ständige Zersetzung der organischen Substanz und deren Umwandlung in Nährhumus wird die Bodenfruchtbarkeit stetig aufrechterhalten. Dieser kontinuierliche Kreislauf kann nur mit einer von der Natur für diesen Zweck geschaffenen Reihe der Saprobionte (Organismen, die von toter organischer Substanz leben) stattfinden.

Wenn in der Kette nur ein Glied fehlt, der gesamte Prozess bricht ein, der Boden verliert an Gleichgewicht und die Bodendegradation wird in Gang gesetzt.

Pestizide
Pestizide

Pestizide – eine Pest auch für Boden, Pflanzen und Menschen

    Agrochemikalien haben 1950 die "grüne Revolution" in Gang gesetzt, das war ein zweischneidiges Schwert für die Menschheit. Die Menge der produzierten Lebensmittel erhöhte sich dramatisch, aber deren ernährungsphysiologische Qualität nahm ebenso rapid ab. Einmal eingesetzte Giftstoffe bleiben lange Zeit nach deren Anwendung im Boden. 20 Jahre nach dem Verbot von DDT wurden nachweisbare Konzentrationen von diesem Insektizid in 17% der getesteten Karotten festgestellt, 73% der konventionell angebauten Lebensmittel enthalten Rückstände von mindestens einem Pestizid.

Go to top